Startseite | Reitsport | Reiter | Pferde an den Schlitten gewöhnen: Anleitung und Tipps

Pferde an den Schlitten gewöhnen: Anleitung und Tipps

Ziel heutigen Einfahrens ist es, dem Pferd Spaß am Fahren zu geben und ein williges Miteinander zu erreichen.

Doppellonge ist die Basisausbildung eines Fahrpferdes

Im ersten Schritt wird damit begonnen, den Lehrling an die Doppellonge zu gewöhnen. Mit dieser kann man die künftigen Leinen simulieren und nimmt dem Pferd die Angst vor der Peitsche. Anstelle eines normalen Doppellongengurtes, kann man einen Brustball mit Nackenriemen und Sellet oder Kammdeckel mit zwei zusätzlich eingeschnallten Ringen benutzen. Für den Anfang sollte auf das Anlegen von Scheuklappen verzichtet werden. Erst wenn das Pferd genug Vertrauen zu seinem Führer aufgebaut hat, wird getestet, wie die Reaktionen auf die Klappen sind.

Funktionieren alle Übungen an der Doppellonge und reagiert das Pferd nicht mehr mit Panik, wenn Leinen seine Hinterhand streifen, dann geht man dazu über ein komplettes Geschirr anzulegen mit Kopfstück und Scheuklappen. Es gilt nun das Fahren vor der Kutsche ohne Gewicht zu simulieren. Die Leinen verlaufen nun über den Pferderücken und die Peitsche wird in korrekter Haltung über dem Pferd gehalten.

Ruhe ist der Schlüssel zum Erfolg

Für die ersten Übungen mit dem Schlitten muss unbedingt sichergestellt werden, dass sich die Verbindung zwischen Schlitten und Pferd jederzeit lösen lässt. Anders kann es zu unnötigen Unfällen und Vertrauensverlust des Pferdes kommen. Zuerst wird der Schlitten leer gezogen und wenn ein unkompliziertes Bewegen möglich ist, dann kann sich eine leichte Person in den Schlitten setzen. Während der Anfänge wird das Pferd immer vom Ausbilder begleitet. Um ein Fahr- beziehungsweise Schlittenpferd abzuhärten, ist es sicherlich sinnvoll, auch die Arbeit vor der Kutsche mit in den Leerprozess einzubinden. So gewöhnt sich das Schlittenpferd an ungewohnte Geräusche, die sich außerhalb seiner Sichtweite befinden und nicht zur Flucht aufrufen. Für die ersten Stunden vor der Kutsche spannt man immer ein erfahrenes Pferd ein und lässt den Lehrling erst einmal mitlaufen. Funktionieren alle Abläufe, dann kann der Aufhalter an der Deichselbrille befestigt werden. Unbedingt muss eine Bracke angelegt werden, damit keine unangenehmen Druckstellen entstehen.

Geht man viel Ruhe und Sorgfalt vor, dann eignen sich gerade Haflinger für Schlittenfahrten, da Sie einen ruhigen Charakter mit entsprechenden körperlichen Voraussetzungen haben. So hoffen wir doch alle auf einen weißen Wintertraum mit entspannten Schlittenfahrten durch die Landschaft.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
Nach oben Scrollen